Analyse der Herzratenvariabilität

Die Herzratenvariabilität ist die Fähigkeit eines Menschen, die Frequenz des Herzrhythmus an unterschiedliche Belastungszustände anzupassen.

Gesunde Patienten haben einen variablen Herzschlag. Das heißt, sie können sich gut an unterschiedliche Belastungen anpassen. Sie haben eine größere Variabilität der Herzfrequenz.
Unter chronischer Stressbelastung sinkt jedoch die Anpassungsfähigkeit und die Variabilität der Herzfrequenz ist reduziert. Somit ist die Herzratenvariabilität ein Indikator für körperliche Anspannung oder Stress.

Über die HRV-Messung ist der Zustand der neurovegetativen Regulation des Patienten zu erkennen. Das persönliche Herzrisiko, die Fähigkeit zur Stressregulation und die persönliche Prognose des Patienten werden mit der HRV erfasst. Störungen der neurovegetativen Regulation zeigen sich in einer geringen Anpassung der Herzfrequenz an die Atmung.
Die schlechte Regulationsfähigkeit kann bei vielen Erkrankungen auftreten. Genannt seien hier nur Hypertonie, Herzerkrankungen, Übergewicht, Depressionen und chronische Überbelastung.

Naturheilpraxis Dr. Edeltraut Herzberg herzratenvariabilitaet

Die Messung der Herzratenvariabilität erfolgt in meiner Praxis auch vor und während der Durchführung der IHHT-Methode.

Sie kann sehr gut zur Therapiekontrolle eingesetzt werden.

Der Patient kann bereits nach einer IHHT-Sitzung den beginnenden Erfolg der Therapie erkennen.