Behandlung von Darmproblemen

Es gibt wissenschaftliche Belege darüber, dass der Darm viel mehr ist als ein Verdauungsorgan.

Er beherbergt das größte Immunorgan des Körpers. Im Darm wird die Nahrung weiter aufgespalten und Mineralien werden aufgenommen. Wichtige Vitamine wie B1, B2, B6, B12, Vitamin K, Folsäure, Biotin und Pantothensäure werden gebildet. Darüber hinaus regeneriert der Darm oxidierte Vitamine und ermöglicht die Aufnahme von Vitalstoffen.

Für eine gute Funktion des Darms ist die Darmschleimhaut besonders wichtig. Sie bietet einer Vielzahl von Bakterien einen Lebensraum. Die Bakterien bilden die sogenannte Darmflora.

Darmbakterien werden in zwei Gruppen unterteilt, nützliche Bakterien und schädliche Bakterien.

Die “schädlichen” Bakterien beeinträchtigen die Stoffwechselfunktionen des Organismus und können langwierige Erkrankungen auslösen.
Dagegen wirken sich nützliche Bakterien positiv auf das Gleichgewicht der Darmflora aus. Ihre Funktion besteht darin, das übermäßige Wachstum der schädlichen Bakterien zu behindern, die Verdauung zu verbessern, das Immunsystem zu stärken und damit Resistenzen gegen Infektionen vorzubeugen.

 

Naturheilpraxis Dr. Edeltraut Herzberg darm

 

Darmprobleme können durch die Anwendung der Mitochondrien-Medizin in Kombination mit Ernährungsumstellung und Anwendung von Probiotika und Präbiotika sowie Enzymen behandelt werden. Voraussetzung ist die Analyse der Verdauungs- und Ernährungsgewohnheiten, der Medikamenteneinnahme unter Beachtung vorliegender Erkrankungen.

Von besonderer Bedeutung ist eine Stuhluntersuchung. Sie gibt Hinweise über die Zusammensetzung der Darmflora, Entzündungsreaktionen, allergische Disposition und vieles andere.

Probiotika sind Zubereitungen aus lebensfähigen Mikroorganismen, insbesondere nützlichen Bakterienstämmen.

Präbiotika sind nicht verdaubare Nahrungsbestandteile, die das Wachstum und die Aktivität von Bakterien im Dickdarm anregen und die Gesundheit verbessern.

Enzyme sind biochemische Katalysatoren, die zur Spaltung oder Veränderung von verschiedenen Substraten benötigt werden. Enzyme setzen die Aktivierungsenergie herab und erleichtert die biochemische Reaktion.
In der Regel wird ein Enzym während der biochemischen Reaktion nicht verändert.
Im Verdauungsprozess wirken Verdauungsenzyme , die die Nahrung aufspalten und damit einer Verwertung im Körper zuführen. Zu den wichtigsten spaltenden Enzymen bei der Verdauung gehören Amylasen, Proteasen und Lipasen. Sie spalten Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette.