Die Anpassungsfähigkeit der Herzschlagfrequenz

Wie beeinflusst die Herzschlagfrequenz unsere Gesundheit?

Unser Herz schlägt nicht konstant in einem Takt. Es muss ständig auf innere und äußere Einflüsse reagieren. Dieser Zustand ist normal. Und je besser wir auf verschiedene Situationen reagieren können, desto gesünder ist unser Organismus. Dies zeigt sich in einer ausgeprägten Unterschiedlichkeit der Herzschläge.

shutterstock_41986612
shutterstock_41986612

Die Unterschiedlichkeit (Variabilität) der Herzschläge könnte man mit der Fähigkeit einer jungen Birke vergleichen, die sich durch ihre elastische Biegsamkeit einem Sturm gut anpassen kann. Je kräftiger der Wind weht, desto weiter biegt sich der Baum hin und her. Wenn der Sturm sich legt, nimmt die Birke wieder ihre Mittelstellung in Ruhe ein. Würde der Baum diese Fähigkeit verlieren, würde er im Sturm umknicken.

Ähnlich verhält es sich mit dem Organismus des Menschen. Er ist in jungen Jahren flexibel, kann sich schnell an Situationen anpassen. Mit den Jahren verhärtet er und verliert im Alter seine Elastizität. Dabei ist es egal, ob die Biegsamkeit der Gefäße, der Gelenke oder des Geistes betroffen sind. Jedoch ist nicht nur das Alter für den Verlust der Flexibilität verantwortlich. Immer mehr sind dies auch Umweltfaktoren und der moderne Lebensstil, die die Anpassungsfähigkeit des Herzschlags negativ beeinflussen.

Wenn es uns gelingt, dass wir uns an  äußere Bedingungen anpassen können und mit unterschiedlichem Herzschlag darauf reagieren, sind und bleiben wir gesund. Wenn unser Körper unfähig ist, flexibel zu reagieren, werden wir krank.

Der Herzschlag eines kranken Menschen zeigt wesentlich geringere Veränderungsmöglichkeiten als bei einem gesünderen Menschen, also eine geringere Anpassung.

Kann man feststellen, wie flexibel meine Herzschläge sind und wie gesund und leistungsfähig ich tatsächlich bin?

Die  Unterschiedlichkeit der Herzschläge, auch Herzratenvariabilität genannt, kann man messen. In nur fünf Minuten kann festgestellt werden, wie flexibel der Organismus ist. Gleichzeitig gibt diese Messung Auskunft über die persönliche Stresstoleranz. Sie  zeigt, ob der für die Leistungssteigerung verantwortliche Nerv,  der Sympathikus, mit der inneren Bremse, dem Parasympathikus,  im Gleichgewicht ist.

Mit der Messung der  Anpassungsfähigkeit  der Herzschlagfrequenz, können Krankheitstendenzen frühzeitig erkannt werden und durch geeignete Therapien verhindert oder gemildert werden.

Ein Zitat aus dem Ärztemagazin 37/2004 soll dies verdeutlichen:

„Die Herzfrequenzvariabilität stellt nach Meinung der modernen Kardiologie den wichtigsten Prognoseparameter für Herz- und Immungesundheit dar und gestattet darüber hinaus eine Aussage über die allgemeine Regulationsfähigkeit und  Gesundheit  des Gesamtorganismus. Menschen deren Herzfrequenzvariabilität eingeschränkt ist, entwickeln über kurz oder lang statistisch gravierende Gesundheitsstörungen wie Herzkrankheiten, Depressionen und Neuropathien bis hin zum Krebs. Eine Verbesserung der HRV durch gezielte lebensstilmedizinische Interventionen gestattet es, alle Arten an  Medikamenten, einschließlich Psychopharmaka einzusparen, weil dadurch die Anpassungsfähigkeit des Organismus verbessert wird.“

Erfahren  Sie mehr über Ihre persönliche Anpassungsfähigkeit,

erkennen Sie Ihre Leistungsfähigkeit und Stresstoleranz   

                                              lernen Sie in Harmonie zu leben                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.